Fuerteventura - Insider

Urlaub auf Gran Canaria - größte Vielfalt auf kleinstem Raum

Gran Canaria vereinigt viele Landschaften und Klimazonen anderer Kanarischer Inseln in sich. Gegensätze ziehen sich an auf Gran Canaria. Die drittgrößte Insel der Kanaren ist dennoch ein Reiseziel mit unverwechselbarem Gesicht.

Wie eine Auster geformt ragt sie aus dem Atlantischen Ozean hervor. Mit knapp 2000 Metern ist der Pico de las Nieves, ein erloschener Vulkan, der höchste Berg auf der Insel. Sie hat einen Durchmesser von 45 Kilometern, knapp die Hälfte der mehr als 800.000 Einwohner lebt in der sympathischen Hauptstadt Las Palmas de Gran Canaria. Nachbarn sind Fuerteventura im Osten und Teneriffa im Westen.

Das Geheimnis dieser Insel sind ihre Mikroklimazonen - 14 verschiedene gibt es, was eine enorme geografische und klimatische Vielfalt bewirkt. Es hat Cran Canaria den Ruf eines Miniaturkontinents eingetragen. Das Klima beeinflusst der Nordost-Passat. Am mächtigen Gebirgsmassiv der Insel staut sich die Luftströmung. Folge: sie verhängt den nördlichen Teil mit reichlich Wolken und Regen. Deshalb ist es dort kühler, aber auch grüner. Fast immer von Passatwolken verschont bleibt dagegen die Touristenregion im Süden. Niederschläge sind hier selten, es regnet durchschnittlich nur sechs Tage im Jahr.

Gran Canaria ist die Insel des ewigen Frühsommers.

Die Touristenhochburgen liegen alle im warmen Süden der Insel: Maspalomas, Playa del Inglés und San Augustin. Mit seinen ausgedehnten Ferienanlagen, Hotelkomplexen, Einkaufszentren und Vergnügungsparks ist Maspalomas ganz auf Massentourismus eingestellt. In Maspalomas und Umgebung finden Sie außerdem zahlreiche Freizeit- und Erlebnisparks. Zum einen den Palomitos Park mit einem Schmetterlingshaus, einem Orchideengarten und einem Aquarium mit Meeresbewohnern. Hier können Sie auch eine atemberaubende Greifvögelshow besuchen. Zum anderen befinden sich die Spaßbäder Aqua Sur und Ocean Park in der Nähe von Maspalomas. In beiden Parks können Sie sich auf Wasserrutschen und bei anderen Attraktionen so richtig austoben.

Das ist die eine Seite. Die andere Seite von Maspalomas offenbart eine fantastische Dünenlandschaft - sechs Kilometer lang und mehr als einen Kilometer breit. Der schönste Strand der Insel weckt Assoziationen an die Sahara. Am 68 Meter hohen Leuchtturm erstreckt sich "La Charca", ein Refugium für Wasservögel. Oase und Dünen stehen unter Naturschutz. Auf Gran Canaria sind inzwischen mehr als 30 Naurschutzgebiete ausgewiesen. Sie bedecken rund 40 Prozent der gesamten Insel.

In Playa del Inglés sorgt eine Karting Bahn für besonders viel Spaß! Des Weiteren können sie hier eine echte Stierkampfarena namens Plaza de Toros besuchen. Ebenfalls die Westernstadt Sioux City ist einen Ausflug wert. Es scheint als würden Sie eine Reise in den Wilden Westen erleben. Hier findet freitags auch ein Wildwestern Grillabend statt.

In Agaete befindet sich ein wichtiger Hafen auf Gran Canaria. Von hier aus können Sie Ausflüge auf andere, umliegende Inseln unternehmen. Agaete ist auch ein beliebter Ort für Wanderungen. Hier finden Sie eine Wanderroute durch eine Schlucht, die mit einer einzigartigen Vegetation beeindruckt. Ein sehenswerter Blumengarten befindet sich ebenfalls in Agaete. Der Huerta de Las Flores beherbergt eine Vielzahl von exotischen und endemischen Blumen.

Eine typische Ortschaft auf Gran Canaria ist Mogán. Hier können Sie die traditionelle Bauweise der Häuser bewundern. Im Hafen Puerto de Mogán befindet sich eine Anlegestelle für kleine Boote und Ausflugsschiffe. Von hier aus können Sie Bootsausflüge unternehmen. Puerto de Mogán ist auch zum Baden und Schnorcheln geeignet. Der kleine Fischerort Puerto de Mogán strahlt ein ganz besonderes Flair aus.

Wer sich für Kakteen interessiert, der sollte einen Abstecher nach San Nicolas machen. Der sich hier befindende Kakteengarten umfasst eine stolze Sammlung von Kakteen aus aller Welt.



Bergketten mit bizarr geformten Felsen und tiefen Schluchten wechseln sich ab mit wüstenhaften Landschaften oder dschungelhafter Vegetation wie in den Tropen. Genauso unerwartet wechseln auch die Klimazonen. Das gilt auch für einen der schönsten Wanderwege de Insel. Er führt ins Barranco de los Cernicalos, eine Schlucht nahe der Stadt Telde. Es locken murmelnde Bäche, rauschende Wasserfälle und schmale Bergpfade mit fantastischen Ausblicken.

In den Bergdörfern gibt es hunderte von Höhlen. Sie wurden einst von Ureinwohnern in den weichen Tuffstein gehauen. Reisende dürfen in ausgebauten Höhlen übernachten.


Reiseinfos / Inselinfos über Gran Canaria finden Sie auch hier:

hier findet man Infos wirklich von A - Z alles über Gran Canaria:
Infos zu GranCanaria von A-Z

die offizielle Tourismus-Website von Gran Canaria:
grancanaria.com mit vielen vielen Tipps, man kann Routen, Karten udn Städtpläne dort finden uvm.